KLASSENKLASSIFIZIERUNG

// VERSCHIEDENE KLASSEN

Um so sicher wie möglich zu sein Freies Fahren mit dem eigenen Auto gibt es pro Tag verschiedene Klassen in denen man fährt. Auf diese Weise wird ein Unterschied in Erfahrung, Niveau, Fahrzeugtyp und Rundenzeiten gemacht.

// KLASSENKLASSIFIZIERUNG

TOURKLASSE

Das Auto: Diese Klasse ist ausschließlich für Straßenfahrzeuge bestimmt. Ob Luxus-Familienauto, Sportwagen, Cabrio, SUV, getunte, gestylte oder gepimpte Autos, aber auch Youngtimer sind herzlich willkommen. In jedem Fall sollte das Auto keinen Überrollkäfig haben.

Der Fahrer: kann ein Track-Explorer oder ein mittelerfahrener Trackday-Benutzer sein. Für diejenigen, die zum ersten Mal kommen, empfehlen wir die Führung durch a RSZ-Lehrer. Überholen ist erlaubt!

SPORTKLASSE

Das Auto: Hier fahren Autos mit Überrollkäfig, wie Kursautos, Trackday-Autos oder Westfield-, Caterham- und Donkervoort-ähnliche Autos. Aber auch normale Straßenfahrzeuge ohne Überrollkäfig dürfen in dieser Klasse fahren.

Der Fahrer:
 kann ein Track-Explorer oder ein sehr erfahrener Trackday-Benutzer sein. Kurzum: Sie können überholen und Sie können überholt werden.

SPORT + KLASSE

Früher hieß diese Klasse Supersport/License Holders. Ab 2022 heißt die Klasse nur noch Sport+.

Das Auto: Teilnahme mit Autos aus der Sportklasse und ein bisschen mehr! Fette Tourenwagen, (alte) Rennwagen und GTs geben hier das Tempo vor. Aber auch schnelle Straßenautos (Porsche, Ferrari, etc.) ohne Überrollkäfig kommen hier voll zur Geltung!

Der Fahrer:
 Die Klasse für den sehr erfahrenen Track Day Fahrer. Kurzum: Sie können überholen und Sie können überholt werden.