ÜBER
RSZ

ÜBER
RSZ

ÜBER RSZ

RSZ gibt es seit 1955. Hervorgegangen aus der Slotemaker Slip School des legendären Rob Slotemaker, der den Leuten auch mehr über das Fahren auf dem Circuit Zandvoort nach dem Schleudern beibringen wollte. Wie die Rensportschool Zandvoort entstanden ist, können Sie unten nachlesen. Auf jeden Fall wurden viele namhafte Namen im Laufe der Jahre während der Rennkurse des Instituts im Motorsportbereich trainiert. Denken Sie an Namen wie: Jan Lammers, Tom Coronel, Job van Uitert, Jaap van Lagen, Beitske Visser und Niels Langeveld, die alle auf unseren legendären Wanderpokalen zu finden sind. Schauen Sie unten auf dieser Seite nach, wer diese Trophäen sonst noch gewonnen hat, und vielleicht bekommen Sie sie, wenn Sie an einem RSZ-Rennkurs teilnehmen!

  • Seit 1955
  • Rob Slotemaker
  • RSZ: ein Team von mehr als 50 begeisterten Menschen
  • Incentives, Track Days und Kurse

Ende der 50er Jahre wurde die Rensportschool Zandvoort vom legendären Rob Slotemaker gegründet. Zu dieser Zeit war Rob auch mit seiner bekannten Anti-Rutsch-Schule aktiv, direkt neben der Rennstrecke in einer Sackgasse.

Die Ideen zur Gründung sowohl der Skid School als auch der Racing School hat Rob während seiner Ausbildung zum Kampfjetpiloten in Soesterberg mitgebracht. Die verschneiten Pisten boten ein perfektes Trainingsgelände, um alle seine Schleudertechniken und Rennideen auszuprobieren.

Die Einzigartigkeit von Rob Slotemaker bestand darin, dass er nicht nur erklären konnte, wie etwas zu tun war, sondern auch warum. Auch heute noch wendet die Rensportschool Zandvoort diese klare Lehrmethode an, unterstützt von vielen ehemaligen Schülern und oft sehr erfolgreichen Fahrern.

Rob gründete die Rensportschool zusammen mit dem begnadeten Motortuner Henk van Zalinge. Der Name wurde von dem Wort "Auto" abgeleitet.Rennen“, basierend auf dem deutschen Wort für Motorsport: 'Betrieb'. In den Wintermonaten wurden samstags nachmittags Trainings vor allem für Freunde und Bekannte organisiert. Dieses Setup entwickelte sich bald zum Institut für aufstrebende Rennfahrer in den Niederlanden!

Nach dem tödlichen Tod von Rob Slotemaker 1979 führte Henk van Zalinge die Schule mit Hilfe des Rennfahrers Dick van Iperen weiter. Für die Position des Chefinstruktors wurde der mehrfache Europameister in Touren- und Formelwagen Huub Vermeulen angesprochen.

Nach einigen Jahren beschloss Henk van Zalinge, an sonnigere Orte zu ziehen und übergab die Rensportschool Zandvoort an das Duo Van Iperen / Vermeulen. Beide waren der Meinung, dass diese einzigartige Ausbildung nicht verloren gehen sollte. Es wurde beschlossen, auf der Straße weiterzufahren, wie Rob es abgesteckt hatte.

Neben dem traditionellen Winterkurs organisierte die Schule Anfang der 90er Jahre auch Rundkurse für Firmen und Fahrertrainings für verschiedene Automarken. Aufgrund der wachsenden Aktivitäten wurde 1999 der ehemalige Student und Sozialversicherungsausbilder Frank Kerseboom in die Geschäftsführung berufen. Auch wurde der Wunsch geäußert, dass Kerseboom die Schule in Zukunft eigenständig weiterführt. In den folgenden Jahren wuchs die älteste Rennschule der Niederlande (mit mehr als 50 freiberuflichen Instruktoren und Angestellten) zur größten und erfolgreichsten Rennschule der Niederlande heran…

Nach 30 Jahren Engagement bei RSZ übernahm der dreimalige niederländische Tourenwagenmeister die vollständige Verwaltung des Erbes von Rob Slotemaker. Huub Vermeulen und Dick van Iperen traten einen Schritt zurück, blieben aber weiterhin häufig an den vielseitigen RSZ-Aktivitäten beteiligt. Wie seine berühmten Vorgänger führte Frank Kerseboom die berühmte Rennschule von Rob Slotemaker viele Jahre mit einer enthusiastischen und sportlichen Politik fort.

Im Sommer 2019 wird Frank Kerseboom die Rensportschool Zandvoort an Marth de Graaf übertragen, der das Unternehmen nun unter dem gemeinsam entwickelten Namen RSZ Autosport weiterführen wird.

Marth absolvierte die Johan Cruyff Academy, engagiert sich aber auch seit 16 Jahren intensiv für RSZ. Er kennt alle Besonderheiten der Schule und durch die Kombination dieser Erfahrung mit einem frischen und dynamischen Impuls ist er die ideale Person, um RSZ Autosport eine neue Zukunft zu geben. Der erfolgreiche Fahrer und gefragte Privatinstruktor wird RSZ Autosport weiter ausbauen, um den heutigen Anforderungen und Bedingungen gerecht zu werden, und dabei die Zutaten beibehalten, die das Unternehmen seit 65 Jahren erfolgreich machen.